• Gastautor

Was Neugeborene wirklich brauchen

Aktualisiert: Jan 16

Das Babys in den ersten Lebensmonaten vor allem Nähe, Geborgenheit und viel Liebe brauchen ist schon bekannt. Das man die kleinen neuen Erdenbürgern nicht zu erziehen braucht, sondern vor allem Bezugspersonen, die ihre Bedürfnisse erkennen und stillen ist auch schon in allen Köpfen angekommen.

Aber was heißt das wirklich? Wie geht das am besten? Was können wir als frisch gebackene Eltern tun, damit unser Kind genau diese Nähe, Geborgenheit und Liebe spürt und es ein Urvertrauen aufbauen kann?


Verbindungen aufbauen

Vorweg: Die größte Herausforderung eines Neugeborenen besteht darin, sich an die neue Umgebung anzupassen.

Um ihrem Baby darin eine gute Begleitung sein zu können, brauchen Eltern vor allem Zeit und Geduld.

Eltern, die mit sich selbst gut in Verbindung sind, spüren sich besser und können auch besser die Befindlichkeit eines anderen Menschen wahrnehmen. Wenn das der Schlüssel zum Glück ist: Wie kann ich dann meine Verbindung zu mir stärken? - Indem ich mir Ruhe gönne, Druck und Stress aus dem Alltag raus nehme.

Dem Bauchgefühl vertrauen.

Wenn ich mich gut spüre, können meine natürlichen, angeborenen Instinkte mich leiten und führen. Das sogenannte Bauchgefühl, sagt mir was mein Baby braucht.

Je öfter ich die Erfahrung mache, dass ich schon alles in mir habe um mein Baby glücklich zu machen, desto mehr traue meinen mütterlichen Instinkt zu!

Mehr Zeit, weniger Zeug


Nicht die Wirtschaft, die mir weiß machen will nur mit der Spezialnahrung, mit dem Nachtlicht oder mit dem Produkt geht es meinem Kind gut, sondern nur durch meine wahrhaftige Präsenz, weiß ich, was mein Kind braucht.


Präsent sein.

Tauschen wir unsere Verbindung zu unseren Kind nicht gegen materielle Konsumgüter!

Wir sind feinfühlige Wesen, die sich bestens um ihren Nachwuchs kümmern können.

Leider haben wir vielfach verlernt auf unser Innerstes zu hören. Die Wirtschaft mit ihren Konsumgütern haben uns manipuliert und uns verunsichert. Holen wir unser Vertrauen zu uns selbst wieder zurück, indem wir uns nicht mit Handy, Netflix oder einkaufen ablenken. Wir sind die besten Eltern für unsere Kinder, wenn wir unsere Verbindung zu uns selbst wieder finden und sie stärken.


Danke an meine Gastautorin:


Maria ist vierfache Mutter, Elementar- und Sonderpädagogin. Sie arbeitet in der Elternberatung und Frühförderung.

Maria ist mir eine wichtige Wegbegleiterin geworden. Danke dir auf diesem Weg für den wertvollen Austausch.


165 Ansichten
 

0664 7625301

©2018 by Simone Prüß